Stadtkapelle Saarbrücken » Herbstkonzert 2017

Herbstkonzert 2017

Mehrere Hundert Seniorinnen und Senioren genossen am 15. Oktober 2017 beim Gemeinschaftskonzert der Stadtkapelle Saarbrücken und des Shanty-Chors „Die Bisttalmöwen“ ein stimmungsvolles musikalisches Programm.

Seniorenkonzert 2017

Musikalische Sonnenstrahlen erwärmten das Gemüt

Oberbürgermeisterin Charlotte Britz begrüßte das Publikum.

Oberbürgermeisterin Charlotte Britz begrüßte das Publikum.

In strahlendem Sonnenschein lag die Saarbrücker Congresshalle am 15. Oktober, als die Stadtkapelle Saarbrücken gemeinsam mit dem Shanty-Chor „Die Bisttalmöwen“ ihr traditionelles Herbstkonzert gab. Dazu hatten das Sozialamt der Landeshauptstadt und der Bezirksrat Mitte wie immer alle musikbegeisterten Seniorinnen und Senioren eingeladen.

„Wenn wir gewusst hätten, was für ein wunderschöner goldener Herbsttag heute ist, hätten wir das Konzert im Deutsch-Französischen Garten veranstalten können“, sagte Oberbürgermeisterin Charlotte Britz, die das Publikum herzlich begrüßte.

Monica Becker führte als Moderatorin durch das Programm.

Monica Becker führte als Moderatorin durch das Programm.

Die mehreren Hundert Zuhörer, die trotz der Verlockungen des schönen Wetters zum Konzert gekommen waren, wurden reichlich belohnt: mit musikalischen Sonnenstrahlen, die das Gemüt erwärmten.

Schon bei dem schmissigen Eröffnungsstück „Berliner Luft“, in dem der Komponist und frühere Leiter der Stadtkapelle, Hermann Kahlenbach, Melodien von Paul Linke verarbeitet hat, war klar: an diesem Nachmittag wird keine Sekunde Langeweile aufkommen! Und schon bei den darauffolgenden „Evergreens in Swing“, ebenfalls aus der Feder Kahlenbachs, wurde im Parkett und auf der Empore fleißig mitgeklatscht und mit den Füßen gewippt.

Durch das Programm, das zum überwiegendem Teil dem musikalischen Erbe des viel zu früh verstorbenen Hermann Kahlenbachs gewidmet war, führte die Querflötistin Monica Becker, die Fans der Stadtkapelle bereits mehrfach als charmante Moderation erleben durften.

Von ihr erfuhren die Zuhörer unter anderem, dass Hermann Kahlenbach seine Kompositionen von Hand notierte, und dass die Mitglieder der Stadtkapelle bis heute von diesen handschriftlichen Noten spielen.

Obgleich schon vor etlichen Jahren entstanden, begeistern Kahlenbachs Kompositionen bis heute durch ihre musikalische Raffinesse, mit der sie die Vielfalt des Klangkörpers ausloten und bekannten Melodien wie „Bella Italia“ oder Traditionals wie „Greensleeves“ durch variationsreiche Rhythmik zu neuer Lebendigkeit verhelfen.

Neben Werken Kahlenbachs standen mit den Märschen „Jubelklänge“ von Ernst Übel und „Alte Kameraden“ sowie dem Medley „Sinatra in Concert“ von Jerry Nowak weitere mitreißende Stücke auf dem Programm, bei dem sich die Stadtkapelle Saarbrücken zunächst mit dem Shanty-Chor „Die Bisttalmöwen“ abwechselte, um den gelungenen Nachmittag schließlich mit dem Kahlenbach-Medley „Zum Abschied“ gemeinsam abzuschließen.

Doch ohne Zugabe ließ das Publikum die Musiker nicht von der Bühne und bedankte sich schließlich mit lautstarkem Applaus.

Seniorenkonzert 2017

Begeisterte Resonanz bei den Zuhörern

Bereits nach dem ersten Teil des Konzertes waren die Zuhörer begeistert – so etwa Renate und Fred Gilges, die in der Zeitung von dem Konzert gelesen hatten und die Stadtkapelle zum ersten Mal erlebten. „Bei dem schönen Wetter hätte ich heute sonst im Garten gesessen. Aber ich bereue es ganz und gar nicht, hier zu sein“, sagte Renate Gilges in der Pause. „Man kennt viele der Melodien, und kann sie immer wieder hören“, findet ihr Mann.

„Ich bewundere Menschen wie die Mitglieder der Stadtkapelle, die so etwas ehrenamtlich und auf so hohem Niveau machen“, so der anerkennende Kommentar von Prof. Linda Smauss. „Außerdem finde ich es toll, dass so viele Frauen dabei sind – sogar am Schlagzeug!“

Auch viele „Stamm-Zuhörer“ waren in die Congresshalle gekommen, darunter auch eine Gruppe behinderter und nicht-behinderter Musikfreunde, für die das Ehepaar Hildegard und Erich Kessler bereits seit 25 Jahren gemeinsame Konzert- und Theaterbesuche organisiert. „Viele ältere und behinderte Menschen könnten solche Angebote alleine gar nicht wahrnehmen“, weiß Hildegard Kessler. „Deshalb haben mein Mann und ich diese Privatinitiative auf die Beine gestellt.“ Die Congresshalle sei ein idealer Veranstaltungsort, da sie barrierefrei ist und über Behindertentoiletten verfügt. „So können auch Rollstuhlfahrer die Konzerte ohne Probleme besuchen“, so Kessler.